FUTA - Osmanische Stoffe - Bodrumurlaub.com

Partner

TR24.today

media24.org

Fabalista

FUTA - Osmanische Stoffe, türkischer Lifestyle und orientalische Kunst

Hatice Cem - FUTA - Bodrum
Foto: Hatice Cem - FUTA - Bodrum | © Bodrumurlaub.com

Osmanische Accessoires, Kunst und edle Stoffe

Mitten im Getummel auf der Bummelmeile am Hafen sticht ein Geschäft völlig aus dem Rahmen. Er heißt FUTA und was die Dame des Hauses anbietet ist einmalig. Alles sehr klein und richtig fein. Deshalb ist fotografieren verboten, aber gucken erlaubt.

Osmanische Kunst ist im Gegensatz zu den Dingen, die zwischen St. Peterburg und Paris an den Wänden hängen oder in Vitrinen ihr tristes Dasein fristen, einsatzfähig. Im Orient sind Dinge, die man weder benutzen, noch gebrauchen kann eher eine Ausnahme. Diese Tradition ist nach wie vor omnipräsent; wenn wir unter Pragmatismus im Lexikon nachschlagen, müssten eigentlich praktisch handelnde Türken abgebildet sein. Die Theorien überlassen sie eher den Europäern aus dem Norden, denn dort sind die Winter lang und geradezu prädestiniert für theoretische Exkurse. Kunst misst sich im Orient am praktischen Erfolg.

Picasso hat ganz bestimmt großartiges geleistet, doch verglichen mit dem ca. 100 Jahre alten "Bademantel" aus Purpur, der sich auf der Hand anfühlt, als hätte ein Prophet den Stoff erfunden, um beim Allmächtigen Eindruck zu schinden,... natürlich sind solche Vergleiche albern und unseriös, aber in einem osmanischen Bademantel fühlt man sich ganz bestimmt wohler, als mit einem Picasso an der Wand.

Fotos: ©Anton Pree

antike-stoffe-futa-bodrum_1770
antiker-schmuck_1780
futa-bodrum_1795
hatice-cem-futa-bodrum_1788
osmanische-glaswaren_1777
osmanische-kunst_1779
osmanische-kunst_1782
osmanische-stickerei_1790
purpur-mantel_1781
stop 
1/9 bwd start fwd

Die Türkei ist das Land der Stoffe, und es ist merkwürdig, dass auf Basaren die guten handwerklichen Unikate untergehen, während Kopien das große Geschäft machen. Ein merkwürdiger Zeitgeist, der die schlecht kopierte Massenware zelebriert, und das Handwerk ignoriert.

Hatice Cem kann ein Lied davon singen, denn sie bekommt gelegentlich Besuch aus China und Korea und dann müsse sie ganz vorsichtig sein, denn "die kopieren alles" und auf osmanische Handwerkskunst seien sie aktuell ganz scharf. Sie wirkt dabei etwas genervt, denn eigentlich will sie nicht aufpassen, sondern lieber Tee trinken und sich mit Menschen austauschen, die Kunst und Kultur auch abseits des Fernsehers erleben.

Ihre Freundin ist gerade zu Besuch. Eine Jura Professorin aus Istanbul, die in Bosten aufwuchs. Sie trägt ein Piratenkopftuch und Shorts, die sie aus einer alten Jeans gemacht hat. Das Kleidungsstück ist ausgefranst, darüber ein T-Shirt.

Ob sie hier arbeite? Nein. Hatice sei ihre Freundin und die Stoffe fühlen sich wunderbar an. Sie lacht, benutzt amerikanische Adjektive und rollt die Wörter texanisch. Zudem treffe man hier interessante Menschen.

Osmanischer Bademantel
Foto: "Osmanischer Bademantel" | © A.Pree

Neugierige Kundschaft betritt den kleinen Laden. Hatice beantwortet Fragen. Im Sommer sei es schwierig, meint sie, denn Urlauber können gute Dinge in der Türkei häufig nicht vom Ramsch unterscheiden. Ab dem Herbst sei es besser, dann kämen die Stammkunden wieder, die in der Hauptsaison die Amüsiermeile meiden. Aus Boston, Istanbul und Saudi-Arabien. Gucken lohnt sich. Anfassen geht auch. Und die Preise sind angeblich nicht verhandelbar. Angeblich.

Tipp: Sagen Sie nicht Bademantel. Die edle Robe nennt sich anders. Aber wir würden definitiv den Bademantel kaufen, denn die Wintermonate können in der Türkei ganz schön kalt werden. Dies wussten scheinbar auch die Osmanen.

FUTA - Hatice CEM
Cumhuriyet Caddesi No:57
Bodrum - Tel: 0252-316 14 95

BODRUM MAP - LANDKARTE

Bodrum:
Türkei:

Tipp: Ferienwohnung

Ferienwohnung TIPP Bodrum

Kaffee Kultur

Kaffee Kultur

Begonvil Kooperative

Restaurant Tipp Turgutreis