Zeynep Doğal Urünler - Bodrumurlaub.com

Partner

TR24.today

media24.org

Fabalista

Zeynep Doğal Urünler und Kahve Evi von Hasan Fidan

Yin Yang
Foto: Yin Yang | © bodrumurlaub.com

Tradition verpflichtet – Zeyneps Naturprodukte und Hasan Fidans Kaffeerösterei

Inmitten von Bodrum hält sich tapfer eine kleine Festung des guten Geschmacks. Das Kahve Evi (Kaffee Haus) und Zeynep's Doğal Urünler (Naturprodukte) teilen sich ein altes Gemäuer mit einem traumhaften Innenhof. Der ideale Ort, um durchzuatmen, Sauerstoff zu tanken und sich mit dem wichtigsten einzudecken: Olivenöl, feinstem Mehl und natürlich Hasans Spezialröstung.

Begeben wir uns zunächst auf Spurensuche. Das alte Gemäuer liegt in der Türk Kuyusu Cd., dies ist die Straße, die an diesem winzigen Park mit der übergroßen Atatürk Statue unten am Kai beginnt, gegenüber der Adliye Moschee.

Hierher kommen nur wenige Urlauber, da der Park von Regierungsgebäuden umgeben ist, und solche laden grundsätzlich nicht zum flanieren ein. Oben an der Cevat Sakir, neben der Post, wacht gar bewaffnetes Personal und somit werden die Fremden abgeschreckt diese urige Straße aufzusuchen – so zumindest unsere Theorie. Kleiner Tipp am Rande: die Beamten schauen nur grimmig, dies wurde ihnen anerzogen, zunächst vom Vater und später von seinem Ersatz.

Manchmal ist es nützlich hinter die Kulissen zu blicken. Nehmen wir uns Atatürk vor, der meist hinter überdimensionalen Flaggen hoch zu Ross auf die Bucht von Bodrum blickt. Direkt hinter ihm ist das Arbeitsamt und dort beginnt auch die Türk Kuyusu Straße. In der Türkei steht im Übrigen immer irgendein Nationalfeiertag ins Haus, daran muss man sich gewöhnen, ebenso an die Flaggenmeere, die für demokratisch gesinnte Menschen etwas surreal oder sogar bedrohlich wirken.

Wie dem auch sei, die schmale Straße, die vielen Besuchern verborgen bleibt ist das reale Bodrum. Das Bodrum der Menschen und der Straßentiere. Katzen lungern hektisch in fremdem Territorium, Strassenhunde liegen gemütlich vor Türschwellern, und die Menschen trinken noch auf der Straße ihren Tee, und ratschen ein wenig mit den Nachbarn, oder auch den Passanten, die hier ihrer Alltäglichkeit nachgehen.

alte-bugeleisen_3217
alte-waage_3223
anatolisch-antik_3229
anatolische-kameltasche_3216
anno-1929_3200
bananenstaude_3191
bunte-laterne_3185
bunter-kranz_3183
entkorkte-weinflasche_3194
getrocknete-kamille_3189
hasan-fidan-bodrum_3192
kuru-kahveci-hasan-fidan_3227
mehlsorten_3222
olivenoel_3221
rosa-blueten_3204
stein-morser_3187
wandverzierung_3206
yin-yang_3190
zeynep-dogal-bodrum_3178
zeynep-dogal-urunler_3226
zimtstangen_3220
stop 
01/21 bwd start fwd

Ein paar für Touristen geeignete Läden gibt es, allerdings eher für die türkischen, denn sie haben keine Furcht vor den Gassen, hinter der schicken Promenade. So auch der Cellist vom Istanbuler Sinfonieorchester, der bei Zeynep einen Kaffee genießt. Er ist in Gümüslük aufgewachsen und verbringt im Sommer viele Wochen an der Ägäis, und wenn er in Bodrum zu tun hat, kehrt er hier ein und berichtet gerne von Brahms, Schumann und vorzugsweise vom ungarischen Komponisten und Pianisten Béla Bartók, der von der orientalischen Musik stark inspiriert worden sei.

Zeyneps Garten ist ein modernes Biotop mit stattlichen 500 Jahren Geschichtshintergrund. Hier treffen sich Menschen, die sich von der Geschwindigkeit des Facebook Zeitgeistes verabschiedet haben. Es geht hinter den alten Mauern ganz ruhig zu. Eine riesige Bananenstaude wirft auf den Hof Schatten und die massiven Mauern schützen die Besucher vor Lärm, Hitze und Stress. Wie im Kloster, lediglich ohne Liturgie und frommen Sprüchen.

Zeyneps Vater hat hier seine Kaffee Rösterei und ihr Großvater hat das Unternehmen 1929 gegründet. Zu diesem kleinen Reich gehören auch der kleine Eckladen im Basar, der den Kaffee noch auf offener Flamme röstet, sowie das Outlet unterhalb der Merkez Adliye Cami.

Der andere Flügel des Innenhofs ist eines der ältesten Gebäude in Bodrum. Es ist ca. 500 Jahre alt, und diente als Wachturm für den jüdischen Friedhof. Es ist angedacht, ein Museum zu errichten, nur fehlen die Mittel. In den Katakomben sind einige Zimmer mit Antiquitäten eingerichtet. Anatolische Alltagskunst roh, und sehr geschmackvoll, sofern man einen Sinn fürs Rustikale oder bäuerlich-schlichte hat.

Der Hof versprüht das Flair des Mittelalters, bis auf die Smartphones, die in der Türkei noch omnipräsenter sind, als sonst wo auf dem Planeten, außer vielleicht in Israel. Lediglich der Cellist, der auch an der Istanbuler Universität als Professor sein Wissen verbreitet, scheint keine Termine zu haben. Er schmeckt nach jedem Schluck Kaffee, als wolle er überprüfen, ob die Qualität nachlasse.

Auf dem Nebentisch sind 50 Gläser neu aufgereiht worden. Die Marmelade von beachtenswerter Qualität wird im Laufe des Tages wohl verkauft werden. Zeynep hat ihre Kunden, Leute, die nicht so sehr aufs Geld, dafür aber umso mehr auf den Geschmack achten. Es ist selbstverständlich alles BIO. Wir ernten unerwartet frostige Blicke, bei dieser Frage.

Zeynep's Doğal Urünler bietet tatsächlich Naturprodukte ersten Ranges an. Tradition ist die Pflicht mit dem Wissen der Generationen behutsam umzugehen, dieses zu pflegen und auch zu erweitern. Die Chefin ist modern, resolut und gebildet, aber dennoch ist sie, wie der Cellist nicht via Facebook oder E-Mail erreichbar.

Ist nachvollziehbar, bei solch einem Hof, der jeden Besucher mit distanzierter Herzlichkeit und Höflichkeit empfängt. Unbedingt empfehlenswert!

BODRUM MAP - STADTPLAN